Top-Timing

TOP-TIMING
Wann Pflegerituale am effektivsten sind, 

MORGENSTUND
Zwischen 5 und 7 Uhr morgens steigt die Körpertemperatur an und der Körper wechselt von der Regeneration langsam in die Aufwachphase. Für die richtige Unterstützung sorgen deshalb Cremes und Seren mit den Vitaminen A, C und E sowie Hyaluronsäure und nährendes Jojobaöl.

MITTAGSPAUSE
Wer den Vormittag vor dem Computerbildschirm verbringt, weiss, dass die Augen bereits mittags angestrengt und ein wenig geschwollen sein können, auch fühlt sich die Haut bereits ein bisschen müde an. Kühlende Spray's wirken jetzt besonders gut.

NACHMITTAGSHOCH
Die Durchblutung der Haut wie die Schweissproduktion läuft auf Hochtouren und kann dabei für glänzende Stellen im Gesicht sorgen. Abwischen sollte man sie nicht: Denn mit dem Sebum, das die Talgdrüsen produzieren, gelangt Vitamin E aus tieferen Schichten an die Oberfläche und wirkt dort als Antioxidans gegen freie Radikale. Besser: das Hautbild mit einem mattierenden Puder ebnen, der unter einem Make-up Fixateur bis in den Abend hält.

ABENDRUH
Die Haut verabschiedet sich sogar schon gegen 18 Uhr in den Feierabend: Sie fährt ihre Abwehrmechanismen herunter und verliert an Widerstandskraft. Gegen 20 Uhr beginnt ihre Rekonvaleszenz - weshalb sie nun mit Nährstoffen versorgt werden sollte. Pflege- und Anti-Aging-Stoffe wirken nie besser als jetzt. Zwischen 22 und 24 Uhr erreicht die Zellteilung ihren Höhenpunkt.
Wer also jetzt seinen Schönheitsschlaf optimal nutzen möchte, unterstützt die hauteigenen Regenerations- und Reparaturprozesse zuvor mit Produkten, die Hyaluronsäure, Provitamin B, wertige Pflanzenöle, Peptide, Kollagen und Elasting vor allem Vitamin A enthalten. 
 


  • Write By: Tanja Paganal
  • Published In: Hautpflege
  • Created Date: 2018-10-12

Tags: