Mein Weg zur veganen Kosmetikerin

Als Kind rettete ich Mäuse, gab einer Hamsterdame die keiner mehr wollte ein neues zu Hause und warf heimlich das selber gekochte aber nicht geniessbare Essen raus aus dem Küchenfenster damit die anderen Tiere wenigstens davon profitieren konnten.


Mein Wunsch Kosmetikerin zu werden und selbständig arbeiten zu können erfüllte sich nach meiner Ausbildung 1994. Schnell merkte ich, dass  "normale" Kosmetik für mich zu langweilig war und wünschte mir intensiver mit der Haut arbeiten zu können. Das erste Mikrodermabrasion Gerät lösten die "kosmetischen" Behandlungen ab und die Kundinnen und Kunden erfreute es. Später erfolgte das IPL Haarentfernungsgerät und darauf die DMK Hautbehandlungen aus Amerika gegen Hautprobleme und das Vitamin A Konzept von Environ. So war ich eine der wenigen Kosmetikerinnen die sich ausschliesslich mit Hautproblemen und Anti-Aging beschäftigte und tolle Hautergebnisse erzielen konnte. 

Mein anderer Wunsch einmal in Zürich zu wohnen und arbeiten zu können ging 2005 in Erfüllung. Ich bildete, nebst meinem neuen Geschäft, Kosmetikerinnen aus und gab Schulungen im Bereich Biochemie "Wirkstoffe in der Haut und deren Wirkung" und erhielt dadurch noch mehr Einsicht in die Wirkstoffe und Inhaltsstoffe der Produkten.

Das es mir heute so wichtig ist, vegane Produkte anzubieten kommt davon, dass ich mich selber vegan ernähre und meine Taschen und Schuhe ohne Leder kaufe. Als Kind litt ich zusätzlich und jahrelang unter Bauchschmerzen und vor 7 Jahren nach fast 30 Jahren hat sich herausgestellt dass ich auf Medikamente/Hormone im Fleisch reagiere. 


Nach meinen Recherchen wusste ich dass das ganze Tierleid nicht nur in der Fleischindustrie stattfand sondern auch in den Tierversuche für Kosmetika. 

Das war mein Ausgangspunkt vegane Kosmetik anzubieten. 


Der Weg ist am Anfang immer kompliziert, aber es lohnt sich, denn 

- ich esse mehr als vorher
- habe keinen Eisenmangel mehr  (30 Jahre lang litt ich unter Eisenmangel)
- meine Haut hat sich verschönert und sehe besser aus als noch vor 15 Jahren.


Ich kann nicht mehr wegschauen, wenn es um die Nachhaltigkeit geht wie Umwelt, Welthunger, Plastik, Pelz und Massentierhaltung. Ich setze mich hin und lasse mich aufklären und kläre auf. Ich unterstütze Tierprojekte mit selbsthergestellten Spielzeugsachen für Tiere www.bombom.ch und www.womenforwoman.com


Today, you have the POWER to change your story


Mein nächstes Projekt kommt bald:-)







  • Write By: Tanja Paganal
  • Published In: Beauty Blog
  • Created Date: 2019-04-22

Tags: